Häufig gestellte Fragen

zu den Themen Coaching und Hypnose

FAQ

Was bedeutet „Coaching“?

Der Begriff Coaching kommt vom englischen „Coach“, was übersetzt „Kutsche“ bedeutet. Hiervon lässt sich folgendes Bild ableiten: Der Coach bringt uns auf den Weg (Kutsche), gibt notwendige Hinweise (Lehrer) und spornt uns an, unser Bestes zu geben (Trainer). Dabei ist der Weggedanke immer präsent. Die Kutsche ist auf dem Weg, um ein Ziel zu erreichen. So geht es auch im Coaching um lösungsorientierte und
 auftragsbezogene Beratung des Klienten, die es ihm ermöglicht, das Thema, das er ins Coaching einbringt, erfolgreich zu lösen bzw. umzusetzen.

Es geht um Förderung von Begabungen, Herausarbeiten von Potenzialen und Ressourcen, die der Klient mit sich bringt und selbst möglicherweise nicht mehr sieht oder vergessen glaubt.
 Daher ist Coaching in seinem Wesen als Beratung erfolgsorientiert.

Der Mensch und seine Zukunft stehen im Zentrum!

Der Unterschied zwischen Coaching und Therapie?

Die Psychotherapie konzentiert sich im Allgemeinen mehr auf die Ursachen eines Problems  (Problemorientierung) und wendet den Blick vorwiegend in Richtung Vergangenheit. Es wird viel über die Kindheit 
gesprochen und an Ursachen orientiert gearbeitet. 
Coaching hingegen ist zukunftsorientiert, wobei die Vergangenheit auch im Lösungsprozess durchaus
 ihren Platz bekommen kann (Lösungsorientierung).
 Hier stehen eher Fragen im Vordergrund wie „Was kann ich tun, damit ich mich in Zukunft besser fühle?“ oder „Was muss ich tun, damit eine Situation anders wird?“ anstelle von therapeutischen Fragen, die eher zum
 „Warum fühle ich mich so..? “ oder „Woher kommt das Gefühl?“ hinführen.

Coaching setzt an der Fragestellung an „Was kann ich tun, um etwas zu ändern?

Therapie setzt dagegen an der Fragestellung an „Warum geht es mir so?

Wann ist Coaching sinnvoll?

Coaching kann in allen Fragen innerhalb des beruflichen oder privaten Lebens sehr hilfreich und effizient 
sein. 
Der Coach unterstützt den Klienten dabei, individuelle Situationen besser zu verstehen, Lösungsstrategien 
zu entwickeln und die eigenen Ressourcen & Potenziale für die Umsetzung zu verwenden.
 Durch verschiedene Techniken wird dem Klienten im Coaching ein Persönlichkeitswachstum ermöglicht, 
das ihn befähigt, ein bewusstere Haltung zum eigenen Leben und Wesen zu gewinnen und eigene Ziele
 selbständig zu erreichen.

Beispiel-Situationen aus dem täglichen Coaching

Thema: WorkLifeBalance
 (Personal Coaching)

Eine Mutter arbeitet wieder und weiß nicht, wie sie Job und Familie unter einen Hut bringen kann, ohne täglich unter den Stresssymptomen zu leiden.

Thema: Mobbing
 (Business Coaching / Personal Coaching)

Ein Angestellter erhält nur noch die „uninteressanten“ Aufgaben, die anderen erhält der neue Kollege.

Thema: Führungsqualität (Business Coaching)

Ein Bereichsleiter kann sich im Team nicht durchsetzen und stellt seinen Führungsstil in Frage.

Thema: Lebensumbrüche (Personal Coaching)

Ein Mann oder eine Frau ist nach langjähriger Beziehung frisch getrennt und weiß nicht, woher er oder sie Kraft für die Zukunft ziehen soll.

Thema: Selbständigkeit
 (Business Coaching)

Eine Büroangestellte träumt von einer Geschäftsidee, hat jedoch Angst vor der Selbständigkeit. Kann ich ein eigenes Geschäft führen?

Thema: Gründungsberatung (Business Coaching)

Ein Unternehmer hat eine Geschäftsidee, ist jedoch überfordert mit den Schritten der Umsetzung.

FAQ zum Thema „HYPNOSE“

Was passiert während der Hypnose?

Der Begriff Hypnose kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt „Schlaf“. Dabei schläft der Klient nicht wirklich, er ist vielmehr in einem schlafähnlichen Zustand versetzt, der es dem Hypnotiseur möglich macht, mit dem Unbewussten des Klienten Kontakt aufzunehmen. In dieser Form der Tiefenentspannung bei wachem Bewusstseinszustand verliert das Bewusstsein die Kritikfähigkeit und es wird möglich, durch gezielte Suggestionen Blockaden und destruktive Denkmuster beim Klienten aufzulösen.

Es geht um den Fokus auf das innere Erleben, wobei äußere Faktoren wie Geräusche ausgeblendet werden.

Bin ich in der Hypnose nicht ausgeliefert?

Viele Menschen assoziieren mit Hypnose, die Kontrolle zu verlieren, manipuliert zu werden und sich ohnmächtig gegenüber einem fremdgesteuerten Prozess auszuliefern. All das ist Hypnose nicht!

Die Hypnose ist vielmehr eine Art „Tiefenentspannung“ , in der der Klient vom Hypnotiseur Suggestionen erhält, die für den Prozess des Klienten hilfreich sind. Bei meiner Art der Hypnose (nach Milton Erickson) wird der Klient als Partner behandelt.

Anders als in der Hypnose vor 1970 wird in der Hypnose nach Erickson nicht autoritär-direktiv vorgegangen. Vielmehr wird in Form von Vorschlägen und Metaphern auf den Klienten eingegangen. Der Klient bzw. sein Unterbewusstsein nimmt nur die Suggestionen und Bilder auf,  die für den Klienten passend sind.

Insofern ist jegliche Volksangst vor der Hypnose in Bezug auf Kontrollverlust und Fremdbestimmung absolut unbegründet, da der Klient jederzeit Herr seiner Sinne ist und auch aktiv an der Arbeit teilnimmt und diese mitbestimmt.

Was passiert während einer Hypnose im Gehirn des Klienten?

Durch die Hypnose verändert sich der Bewusstseinszustand des Klienten. Dabei wird die rechte Seite des Gehirns (kreative) deutlich aktiver, die linke analytische (bewusste) Seite des Gehirns tritt mehr in den Hintergrund. So wird der Zugang zum Unterbewusstsein möglich , ohne dass die bewusste, sehr kontrollierte Seite des Geistes die übliche Herrschaft übernimmt.

Da über das Unterbewusstsein die unbewussten Prozesse wie Körperfunktionen, Atmung und Verhaltensmuster ablaufen, ist es möglich, in der Hypnose nachhaltige Verhaltensänderungen und eine Stärkung des Selbstbewusstseins zu bewirken.

Ist Hypnose wissenschaftlich anerkannt?

Ja. Im Jahre 2006 wurde die Hypnose durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP) als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie der BRD anerkannt. Informationen zur Behandlung mit Hypnose liefert die Webseite der Deutschen Gesellschaft
für Hypnose und Hypnotherapie e.V. (DGH). Die Milton Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose e.V. (M.E.G.) hat zusätzlich eine Informationsplattform zur Hypnose als Therapieform aufgebaut.